Onlinebeteiligung gestartet!

12. Oktober 2021 2 Kommentare

Mit Beginn der Untersuchung für die Machbarkeit des Radschnellweg Fildern sowie der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts von 2016 haben alle Bürger*innen des Landkreis Esslingen sowie alle Interessierten die Möglichkeit mittels einer Onlinebeteiligung an der Planung mitzuwirken! Hierfür wurden zwei Onlinebeteiligungen freigeschalten:

  1. In der Onlinebeteiligung zum Radschnellweg Fildern, werden Wunschstrecken und Wunschziele abgefragt, die bei der Planung berücksichtigt und geprüft werden sollen. Die Meldungen können in einem Gebiet abgegeben werden, das von der Stadtgrenze Stuttgart bis Kirchheim und Filderstadt reicht.
  2. In der Onlinebeteiligung zur Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes haben Sie die Möglichkeit fehlende oder verbesserungswürde Strecken sowie Gefahrenstellen und fehlende Fahrradabstellanlagen im gesamten Kreisgebiet zu markieren.

Die Meldungseingabe ist für vier Wochen freigeschaltet und ist bis einschließlich 31.10.2021 möglich. Neben der Möglichkeit Meldungen abzugeben, können Interessierte sich zudem zu einem Newsletter anmelden. In dem Newsletter werden wir, wie auch hier, regelmäßig über den Projektfortschritt informieren.

Bitte beachten Sie, dass Ihre eingegebenen Meldungen nach dem Absenden nicht in der Karte erscheinen werden. Nach Abschluss der Beteiligungen werden wir alle abgegebenen Meldungen hier veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. Elli Stephens / Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank, dass Sie sich der Bedürfnisse und Probleme der Radfahrer auf den Fildern annehmen!

    Im Zentrum des Ostfilderner Stadtteils Nellingen wird ein Radweg dringend benötigt. Hier befindet sich das Sanierungsgebiet Hindenburgstraße, zu dem auch der Abschnitt Esslinger Straße bis zur Querstraße Kaiserstraße (= Esslinger Straße mit den Gebäuden 11 – 19) gehört. Die Esslinger Straße und in deren Verlängerung die Denkendorfer Straße sind Teil der L1200.

    Die Sanierung der Hindenburgstraße ist in den letzten Jahren abgeschlossen worden; aber für die Esslinger Straße, die mit ca. 8.000 Fahrzeugen täglich zu einer der meistfrequentierten Straßen der Stadt zählt, liegen meines Wissens noch keinerlei Beschlüsse zu irgendeiner Optimierung vor, die so wichtige Themen wie die Erstellung eines Radwegs, Verkehrsberuhigung und behindertengerechte Ertüchtigung der dortigen Bushaltestelle Kaiserstraße betreffen.

    Problematik: Über die Esslinger/Denkendorfer Straße fahren tagtäglich unzählige Radfahrer jeglichen Alters, um zum Einkaufen, in die Schule, zu Arztterminen oder zur Arbeit zu gelangen, allerdings mangels Radwegen leider meist auf den engen Bürgersteigen. Auf diesen Bürgersteigen sind zu manchen Zeiten mehr Radfahrer, die meisten illegal, unterwegs als Fußgänger! Die fehlenden Radwege entlang der gesamten Esslinger/Denkendorfer Straße stellen eine sehr große Gefahr für Leib und Leben derjenigen Radfahrer dar, die es wagen auf der Fahrbahn zu radeln.

    Damit die Radfahrer zukünftig geschützt und auch rechtlich auf der sicheren Seite auf dieser kritischen Strecke fahren können, wäre meine freundliche BITTE diese Stelle auf ihre Radschnellwegtauglichkeit hin zu überprüfen. Vielen Dank im Voraus!

  2. Irma Jung / Antworten

    Wunschstrecke

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Anwohnerin und Radfahrerin, die oft radelnd im Ostfilderner Stadtteil Nellingen unterwegs ist, und schon lange einen sicheren Radweg schmerzlich vermisst, wünsche ich mir einen Radschnellweg entlang der Denkendorfer/Esslinger Straße (L1200), einer der beiden Hauptverkehrsachsen im Zentrum Nellingens.

    Wer in der Denkendorfer/Esslinger Str. als Radfahrer (über 10 Jahren) legal auf der Straße unterwegs ist, spielt auf dieser vielbefahrenen Straße mit seinem Leben, da es dort verkehrsmäßig hoch hergeht. Erschwerend kommt hinzu, dass hier tagsüber Tempo 50 km/h gilt. Nur nachts von 22 – 6 Uhr, zu Zeiten in denen wenige Radfahrer unterwegs sind, gilt die Tempobegrenzung 30 km/h. In Wendlingen ist seit längerem entlang der L1200 ganztägig und durchgängig das Tempo auf 30 km/h begrenzt. Wenn es möglich wäre, diese Tempobegrenzung auch hier ganztägig einzuführen, würde das die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer – vor allem tagsüber – wesentlich erhöhen.

    Die besondere Gefahrensituation entlang der Denkendorfer/Esslinger Str. vermeiden seit vielen Jahren Scharen von Radfahrern, die bevorzugt einen inoffiziellen Fahrradweg frequentieren – nämlich die schmalen Gehwege. Die hohe Anzahl von Radlern ist ihrerseits zudem eine beträchtliche Gefahr für die Fußgänger auf diesen Bürgersteigen. Bitte schaffen Sie hier Abhilfe in Form eines Radschnellwegs, der die vielen Radfahrer (und auch Fußgänger) enorm schützen würde! Vielen Dank im Voraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.