Beteiligung beendet – wie geht es nun weiter?

09. November 2021 Kommentieren

Die öffentlichen Onlinebeteiligungen für die Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Fildern sowie der Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes sind zum 31.10.2021 erfolgreich ausgelaufen

In den beiden durchgeführten Online-Beteiligungen wurden zusammen über 1000 Meldungen eingereicht. Ein großer Teil, über 750 Meldungen, entfällt auf die Beteiligung zur Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes aus dem Jahr 2016. Für die Machbarkeitsstudie des Radschnellweg Fildern sind knapp 340 Meldungen eingereicht worden. Die Beteiligungen waren somit ein voller Erfolg und werden nun in die weiteren Planungen miteinbezogen.

Durch die Beteiligungen setzt das beauftragte Planungsbüro auf die Ortskenntnis der Bürger*innen und erhofft sich wichtige Hinweise zu möglichen Trassenführungen und notwendigen Verbesserungen für den Radverkehr. Was die kommenden Planungsschritte sein werden und wie mit Ihren Meldungen umgegangen wird, erläutern wir Ihnen nun.

Wie geht es nun weiter? – Radschnellweg Fildern

Parallel zur öffentlichen Onlinebeteiligung wurde eine umfassende Grundlagendatenanalyse durchgeführt. Dabei wurden einerseits bestehende Daten und Planungen, die den Radverkehr betreffen, gesichtet und außerdem eine Potenzialanalyse durchgeführt. Auf Basis dieser Daten sowie den von Ihnen eingegeben Meldungen aus der Online-Beteiligung, werden nun Abschnitte in den untersuchten Korridoren erstellt, die für eine Radschnellverbindung in Frage kommen könnten. Alle Abschnitte werden dann mit dem Fahrrad befahren und per Video dokumentiert. So können auch die Meldungen der Beteiligung vor Ort geprüft werden. Weitere Informationen zum Thema Radschnellverbindung finden Sie unter Hintergrund.

Wie geht es nun weiter? – Fortschreibung Radverkehrskonzept

Auch hier haben die Planungen während der Online-Beteiligung nicht stillgestanden. In einem ersten Schritt wurden die Gemeinden des Landkreis Esslingen gebeten, Ergänzungs- und Anpassungswünsche zu den Planungen des Radverkehrskonzeptes aus 2016 zu machen. Außerdem wird überprüft, welche Maßnahmen des Konzeptes mittlerweile schon umgesetzt sind. Auf Basis der Rückmeldungen der Kommunen sowie Ihren Meldungen aus der Online-Beteiligung, werden dann weitere Maßnahmen- und Verbindungsvorschläge vor Ort geprüft. Weitere Informationen zur Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes finden Sie hier.

Über das weitere Vorgehen berichten wir hier regelmäßig! Schauen Sie wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.